Powerlight BV

Wassercluster sind unsere Spezialität


Wir bringen Licht ins Dunkel

We bring light into the darkness

 

 

 

 

Das neue Konzept der Powerlight

Ein wesentlicher Unterschied der lebenden Materie zu Materie die am Leben
keinen Anteil hat ist die Fähigkeit zur Reproduktion. Alle lebende Materie
ist nach dem Tod nicht mehr beständig. Dieser Prozess ist für uns nicht
umkehrbar.

Der Versuch Leben durch Zusammensetzen chemischer Bausteine zu erreichen gelingt nicht. Das bedeutet, dass ein zusätzlicher Faktor der Biologie
bisher nicht wissenschaftlich beleuchtet wurde. Unsere Arbeit ist auf das fokussiert was Leben ist. Die Antworten in diesem Komplex sind in der Chemie nicht zu finden.

„Es steht heute fest, dass 4 Felder  mit  den elektrischen Feldern, die wir aus der Physiologie kennen, und die von den elektrischen Vorgängen im Körper herrühren, interagieren. Diese 4 Felder sind keine elektrischen Felder, lassen sich jedoch am Körper messen. Wie bei der Elektroakkupunktur werden hier keine „Ströme“ gemessen. Veränderungen des Hautwiderstandes bewirken die Ausschläge die wir von den Messgeräten der Elektroakkupunktur, den Prognos-Messsysteme und der NL-Systeme kennen. Gedanken, Gefühle und Erinnerungen haben Einfluss auf den Hautwiderstand der verschiedenen Areale des Körpers. Den Feldern kann man verschiedene Funktionen und Organsysteme zuordnen.“

Die Powerlight hat eine vollständig neue Produktpalette in der Heilmedizin entwickelt, dabei wurde auf Chemie vollständig verzichtet. Wirksames Element bei allen Mitteln sind Wassercluster, die nach einem firmeneigenen Verfahren strukturiert wurden.

Die biokybernetische Medizin und die Epigenetik lieferten brauchbare Ansätze dazu.

Wir haben eine Reihe wenig beachteter Forscher, deren Veröffentlichungen hochseriös sind und aus der Sackgasse vieler chronischer Erkrankungen heraushelfen könnten. Hartmut Heine und Alfred Pischinger (Lehrbuch für biologische Medizin), Otto und Roswitha Bergsmann (chronische Belastungen, Projektionssyntome), Albert Popp, Günther Enderlein haben Türen geöffnet, die nicht genutzt werden. Wir haben zum Teil mit deren Methoden Hinweise bekommen, die uns neue Denkansätze geliefert haben.

Das in der Regulationsmedizin gängige Reiz-Reaktionsschema nach Selye gilt auch für die Psyche. Wir haben im Rahmen der Entwicklung der "Navigation im Unbewussten" mit Reizworten gearbeitet und die Reaktionen mit verschiedenen Systemen gemessen. Auch hier sahen wir Regulationsstarren nach dem Reiz weit oberhalb der Ruhelinie, die, wären sie nicht behandelt worden, Krankheiten hervorgerufen hätten (Wir hatten identische Kurven bei chronisch Kranken deren Zustand sich nach psychischer Behandlung die nur verbal geschah, wesentlich verbesserte). Wir haben in Europa  sicherlich eine zunehmende Zahl chronischer Erkrankungen, die chemisch nicht zu heilen sind, weil das Wirkspektrum chemischer Medikamente zu schmal ist. Mit einem Cluster werden Zustände gebessert, die am Körper nur Folge psychischer Verletzungen sind. Selbst chronische Parasitosen sind meist Folge psychischer Fehlhaltungen, denn die Fehlhaltungen produzieren erst ein Milieu, das dem Parasiten zuträglich ist.

Wo die Grenze zwischen Körper und Psyche zu ziehen ist, vermögen auch wir nicht zu sagen. Messungen die wir zu Untersuchungen der Psyche machen, werden schließlich mit Körperelektroden abgenommen.

THE NEW CONCEPT OF POWERLIGHT

An essential difference between living matter and matter without share in
biological life is the reproductive capacity.

All living matter post mortem is not constant. For us this process is not
reversible. The trial to achieve life by composing chemical components does
not succeed. That means that a third factor of biology so far is not
explored.

Our scientific work is focused on that what life is . Answers in this
context you don´ t find in chemistry.

In the pharmaceutical industry the Powerlight developed a complete new
product range. We did it without any chemicals. Bio cybernetic medicine
shoes a new approach. In Germany we have a number of little noticed
researchers with highly distinguished publications. This could break the
current deadlock of lots of chronicle deseases.

Helmut Heine and Alfred Pischinger, Otto and Roswitha Bergsmann, Albert Popp
and Günther Enderlein opened the doors that are not exploited so far. With
their methods we partly got hints for new approaches. The common
stimulus-response model of Selye is also valid for human psyche. As a part
of our  "Navigation in the subconscious " we worked with emotive words and
tested the reactions with different systems. Here we also saw
Regulationsstarre able to course a disease after a stimulus .

In Europe we surely have an increasing number of untreatable chronicle
illnesses. They are untreatable because efficacy spectrum of chemical
substances is too small. With clusters we are able to  amend states  in the
body that are caused by psychological traumas.

Chronicle parasitic diseases also often arise from mental abnormal
attitudes, because mental abnormal attitudes create an environment for the
life of parasites. We are not able to show where we have to draw the line
between body and psyche because our psychic tests we run with body
electrodes. 

 


Wir haben trotz aller medizinischer Fortschritte einen Punkt erreicht an dem der für den Patienten spürbare Vorteil durch Behandlungen in keinem Verhältnis zum Forschungs- und Kostenaufwand steht. Wir haben angeregt durch wissenschaftliche Kontakte in Russland einen anderen Weg in der Diagnostik eingeschlagen und Produkte entwickelt, die im Rahmen von Regulationsvorgängen im Körper wirksam sind. So können blockierte Teilsysteme wieder in ihren natürlichen Zustand geführt werden.

Das in der Regulationsmedizin hinlänglich beschriebene Grundsystem unterliegt dem Einfluss und der Wechselwirkung der Psyche, beides - die Physis und dieser Aspekt der Psyche lassen sich durch Felder darstellen. Das Grundsystem ist die basale Stellgröße für Gesundheit und Krankheit. Das „emotionale Milieu“ schließt sich daran an und wirkt sich über Ladungsverschiebungen darauf aus. Wie sich das „emotionale Milieu“ gestaltet hängt von der Wahrnehmung der Welt, die immer subjektiv ist, ab. Die „Welt“, verinnerlicht in jedem Einzelnen die eigenen Lebensbedingungen, die er in sich trägt und die bis tief ins Unterbewusstsein reichen. Physikalisch gesehen handelt es sich um individuelle, skalare Felder, die sich mit Nichtlinearen Systemen messen lassen.

Die von uns entwickelten Cluster nehmen auf skalare Felder in biologischen Systemen Einfluss. Resonanzbeziehungen sind der Garant für Nebenwirkungsfreiheit dieser Cluster.

Die von uns entwickelten Cluster gelten nicht als Arzneimittel. Sie bestehen chemisch aus einer 0,9% Kochsalzlösung (Produkte auf Natriumbicarbonat-Basis sind in Entwicklung).

Es gibt ein wenig diskutiertes Fachgebiet, das sogenannte "Grundsystem" des Pischinger zum ersten Mal in der an der Universität Wien gegründeten DAH beschreibt. Es umfasst die Flüssigkeitsräume um die Körperzellen herum, die für die Ernährung- und Entgiftung aller Organe wesentlich sind. Die Gesundheit der in dieser Flüssigkeit vorkommenden Moleküle und Zellen wird Milieu genannt. 

Als Dr. Hans-Jürgen Klose den Chefposten dieser Forschungsgesellschaft übernahm regte er an emotionale Einflüsse auf das Milieu in die wissenschaftliche Diskussion mit einzubeziehen. Parallel hatte er in dieser Zeit an einem Lehrstuhl in St. Petersburg mit NLS-Systemen Untersuchungen in der Mikrobiologie gemacht. Diese Untersuchungen sind heute Grundlage für einen Großteil der von uns produzierten Cluster-Präparate. Im Laufe der Zeit wurde deutlich, dass vor allem emotionale Inhalte auf das Grundsystem Einfluss haben und so die Entstehung von Krankheiten begünstigen. Inzwischen lassen sich Aspekte des Milieu als ein skalares Feld beschreiben, dessen 3-dimensionale Ausläufer bis dato in der DAH Forschung Gegenstand sind.

Nichtlineare Systeme sind in der Lage Prozesse deutlich zu machen die keinem mathematischen Gesetz gehorchen. Alles was bildhaft der Natur nachempfunden ist genügt keiner Gleichung. Jedoch bieten Messungen mit nicht linearen Systemen Aufschlüsse über den Zustand solch einer biologischen Einheit.

So spielen Zeichenprozesse in der DNA eine entscheidende Rolle. Der Bauplan biologischer Systeme wird in einer komplexen sprach ähnlichen Weise gespeichert. Dabei werden einzelne Informationen ähnlich einem Wort, das aus den Buchstaben zusammengesetzt ist, aus Nokleotiden aufgebaut. Dabei bedient sich die Natur nur vier Grundinformationen: Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin. Es ist heute erwiesen, dass es sich hier um ein Zeichensystem handelt, bei dem unsere Kenntnisse inzwischen soweit sind, dass digitalisierte Daten auf DNA gespeichert und wieder ausgelesen werden können. Alle unsere Erinnerungen sind wie bei plötzlichen Szenenwechsel beim Film aufgezeichnet. Die Lücken dazwischen scheinen für das psychische Erleben unwichtig zu sein. Das betrifft jedoch nur Bewusstseins nahe Inhalte. Tiefere Schichten werden in den Feldern ausgelagert. Fehler verschiedener Menschen können dabei interagieren. Physikalisch handelt es sich dabei um individuelle skalare Felder, die sich mit NL Systemen messen lassen. 

Die von uns entwickelten Cluster nehmen auf diese Felder und die elektromagnetischen Felder des Menschen Einfluss. Die für das Auslösen eines Prozesses erforderliche Resonanz ist der Garant für die Nebenwirkungsfreiheit unserer Cluster.

INFORMATIONSMEDIZIN CONTRA CLUSTER

Der Bergriff "Informationsmedizin" ist heute allgemein akzeptiert obwohl eine Erklärung der unbestreitbaren Phänomene nicht erfolgt. An sich ist diese Informationsmedizin auch gar nichts Neues - denn die gesamte Homöopathie oberhalb der D32 ist Informationsmedizin. Mit einfachen Verfahren wie der EAV oder den Prognossystem lässt sich das altehrwürdige Verfahren des Repertorisierenz leicht zeitsparend und mit genauerer Diagnose ersetzen.

Mit zunehmender Entfernung vom Kern haben Elektronen Zustände, die in biologischen Systemen anders sind als sie für tote Materie beschrieben werden können. Hier finden sich die Grundlagen der sogenannten Informationsmedizin. Ein Elektron, das um einen Atomkern kreist ist durch die Unschärfe über das Volumen des Atoms verschmiert. Den Gesetzen der  Quantenmechanik folgend kann seine Energie in solchem gebundenen Zustand aber nur bestimmte diskrete Werte annehmen, also nur bestimmte atomare Energieniveaus besetzen. Befindet sich ein Elektron auf einem dieser Niveaus, hält es sich zwischendurch auch im Innern des Proton auf. Solange das der Fall ist "spürt" es etwas weniger von dessen elektrischer Anziehung, wodurch sich die Stärke der Bindung zwischen Elektron und Proton messbar verringert.

Mit NLS-Systemen lassen sich derzeit 4 verschiedene Felder am Menschen darstellen. Diese Felder haben einen elektromagnetischen und einen skalaren Anteil.

Die Felder haben Bezug zu Organsystemen und der Psyche und erlauben unabhängig von biochemischen Ergebnissen der Labormedizin umfassende Einblicke in das "biologische System Mensch". 

Hier ein kurzer erster Einblick in diesen Bereich:

Das Feld I ist wahrscheinlich derzeit problematisch beim Menschen. Es interagiert einerseits mit Strukturen im Zwischenhirn anderseits mit Zellorganellen epidermaler Zellorganellen, zudem mit technischen Frequenzen und technischen Feldern, die häufig die Reizschwelle der Zelle für psychische Traumata herabsetzen.

Im Feld II der NLS-Messungen werden das Grundsystem Pischingers und Teile des Lymph- Blutsystems aspektiert.

Elektronenspins entscheiden über den Informationsgehalt von Substanzen - in der Informationsmedizin benutzte Mittel sind meist auf H2O - Basis. Die Elektronenspins interagieren mit dem Feld III. Da Elektronen zu wenig Masse besitzen, sind sie für nachhaltige Korrekturen des Feldes ungeeignet - hier sind auch die Grenzen von Informationsmedizin und Homöopathie.

Despite all medical advances, we have reached a point where the patient's tangible benefits through treatment is in no relation to research and cost. Inspired by scientific contacts in Russia, we have taken a new path in diagnostics, and developed products that are effective for the regulatory processes in the body. Our products help to unblock the subsystems in the body and thus bring them back to  their natural state.

 

The "emotional milieu" connects to the subsystems and influences them via charge transfer. The condition of this milieu depends on how one perceives the world, which is of course quite subjective in nature. The "World", created internally by every human or animal, depends on the individual living conditions. This inner world sits deep in the subconscious mind, creating the framework of health and disease. From the physical point of view, this milieu consists of individual scalar fields and can be measured by non scalar devices.

 

Clusters developed by us influence these scalar fields present in biological systems. As these clusters work through resonance they can be guaranteed to be  free of side effects.

 

Clusters developed by us can not be considered as pharmaceutical products. Chemically they consist of 0.9% edible salt solution (products based on sodium bicarbonate are under development).

   

A rarely discussed topic in the scientific world is the so-called "ground regulation" of Pischinger, which was described for the first time by DAH, a research society founded by the University of Vienna. It describes the extracellular matrix (ECM) around the cells which are responsible for the nourishment and detoxification of the organs in the body. The health condition of all molecules and cells residing in this fluid is called "milieu".

 

When Dr.Klose became the Chief of this research society, he suggested to include emotional effects on the milieu in the scientific discussion. During this period, he also held a Chair in St. Petersburg, where he investigated the significance of non linear systems in micro biology. His studies are now  the main basis for most of our cluster products. It became clear over time, that especially emotional states influence the ground regulation and thus promote the development of diseases. Nowadays it is  possible to describe aspects of the milieu as a scalar field with three dimensional measurable components. They are, until today, subject to scientific research in the DAH.

Non linear systems are able to describe processes which do not obey any mathematical laws. Models which imitate nature do not correspond to any single equation. However, measurements in non linear systems provide information of biological units.

Thus, symbolic processes in DNA play a decisive role. The designs of biological systems are stored in a complex, language-like system. Individual information is composed of nucleotides similar to a word composed of letters. Nature, however, uses only four basic information blocks: adenine, cytosine, guanine and thymine. It is proven that this is a symbolic system. We are now in the position to store digitized data in DNA and also retrieved from DNA as required. Our memories are recorded like isolated scenes in a movie. The gaps in between do not seem to be important for the psychological experience but this applies only to the memories close to consciousness. Deeper layers (including the influence of people around us) are transposed into the field. In physical terms, they are referred to as individual scalar fields, which can be measured as NL systems.

The clusters developed by us influence these scalar and electromagnetic fields in human bodies. The  initiation of such processes are done through resonance, and thus guarantee that our clusters are side effect free.
   

CLUSTER VERSUS INFORMATION                  MEDICINE

 

The term "information medicine" is generally accepted today, although an explanation of its indisputable phenomenons is not in sight. Information medicine as such is nothing new - all of homeopathy beyond the D32 level is information medicine. We can easily replace the traditional time consuming "repertorization" procedure with much quicker simple procedures like EAV or the prognos system.



With increasing distance from the atomic nucleus, electrons differ in state  depending on whether they are in living biological systems or in dead matter. Here, we find the basics of the so called information medicine. An electron orbiting around the nucleus through its uncertainty is spread over the volume of the atom. According to the quantum mechanics law, in its bound state, the energy of an atom can amount to only its specific energy level. When the electron resides in one of these levels, its positional probability also overlaps with the interior of protons. From this overlapping position, the electron "feels" less of the electrical attraction, whereby the electron and proton bond is measurably weakened.

    

Through NLS (non linear systems) we can illustrate four different models of fields around human beings. These fields have electromagnetic and scalar components.

 

These fields have close link to the organ system and the psyche, and thus allow insight into the "human biological system" independent of biochemical investigations of laboratory diagnostics.

 

A short insight into this area of expertise:

 

Currently Field I is probably most problematic in human beings. It interacts on the one hand with structures in the cerebrum, on the other hand with cell organelles of epidermal cells. Moreover it also interacts with technical frequencies and technical fields, which then often reduce the stimulus threshold level of the cells in case of mental trauma.

  

In Field II aspects of Pischingers ground regulation and parts of the lymphatic and blood system are echoed.

  Electron´s intrinsic spins determine the properties of substances - information medicine is mostly water based. Electron spins interact with Field III. Since electrons have little mass, they are inadequate for long-lasting corrections of the field - here lies the limit of information medicine and homeopathy.


Bei Messungen mit NL-Systemen zeigt sich ein Feld des Menschen, das sich über mehrere Dimensionen erstreckt und „ in sich verdreht ist“. Mit bioelektronischen Messgeräten lassen sich eine Reihe von Aspekten dieses Feldes deutlich machen. Unzulänglichkeiten fallen z.B. bei Messungen mit dem am Markt angebotenen „Metatron“ auf, von dem es inzwischen eine Reihe von Versionen gibt.

Vergleicht man Messungen, die mit unterschiedlichen NL-Systemen gemacht wurden, fällt auf, dass das Interpretationsvermögen der Anwender in der Regel nicht ausreicht, um schlüssige Aussagen zu bekommen.

Dazu müsste man erkennen, welche Aspekte von Feldern durch die Messung „ getroffen wurden“. NL bedeutet zudem nicht nur „Nichtlinear“ sondern auch „über das Individuum hinausgreifend“, d.h. es zeigen sich z.B. auch Einflüsse durch andere Menschen, die Regulationsvorgänge des Probanden beeinflussen. Das ist jedoch auch richtig so etwas abzubilden, da solche Einflüsse manchmal entscheidend für Gesundheit und Krankheit sind.

Cluster haben wegen ihrer spezifischen elektrischen Eigenschaften u.a.  die Möglichkeit solche Einflüsse zu kupieren.

Cluster haben, wie der menschliche Körper, Felder. Diese Felder bei Clustern generieren weitere identische Cluster im gleichen Medium, so dass nach Einnahme von Clusterpräparaten im Körper Cluster über einen definierten Zeitraum wirksam sind.

Das Feld das einen Menschen umgibt, ist sowohl  skalarer als auch elektromagnetischer Natur. Das Skalarfeld beschreibt hier Funktionen die jedem Körperpunkt sowohl körperliche Wechselwirkungen als auch Interaktionen zwischen Körper und Psyche zuordnen. Damit ist eine Trennung zwischen Körper und Psyche hinfällig.

Der elektromagnetische Teil resultiert aus der Summe der Membranpotentiale der Körperzellen und den Vorgängen in den Reizleitungssystemen.

Skalare Felder sind die einzig gültigen  Bezugssysteme für alles was lebt. Die simple Vorstellung „Leben“ habe linearen Charakter lässt zu viele Fragen der Biologie und Medizin unbeantwortet. Genauso wie jeder Körperpunkt am Menschen Zugang zu unterschiedlichen Aspekten seines Daseins gibt, genauso formen Kräfte, die durch Erlebnisse, sozialen Status und Charakter modifiziert werden seine „Oberfläche“.

Je komplexer ein Messsystem ist, um so mehr Aufschluss gibt es über die verschiedenen Aspekte des Körpers. Hier werden weitere Entwicklungen nötig sein, um zu verstehen welchen Wechselwirkungen Patienten unterworfen sind. Die Powerlight hat mit ihren Denkansätzen dem Bild, von dem was ein Mensch ist, eine neue Grundlage gegeben.

Wir wissen, dass wir uns mit dem Gesagten gegen die gängige Meinung von Medizin und Pharma stellen. Um jedoch Krankheiten behandelbar zu machen, die zur Zeit als „ nicht heilbar“ gelten, wird die Industrie den Lehrstühlen mehr Freiraum geben müssen.

Mehr Informationen finden Sie auf folgender Seite:

http://www.powerlight-dubai.com/