Powerlight BV

Wassercluster sind unsere Spezialität

Wir haben an Sterbenden nach  deren Erlaubnis mit Hilfe von Elektroakkupunturgeräten Hautwiderstände an definierten Meßpunkten gemessen. Die Werte veränderten sich zunächst nach Eintreten des klinischen Todes in den ersten 12 Stunden nur wenig und nahmen danach langsam ab. Erst nach 36 Std. waren keine Werte mehr messbar. Die mit Elektroakkupunkturgeräten gemessenen Kräfte haben mit den in der Physik bekanntenn Größen nichts zu tum, dennoch haben sie mit dem was "Leben" ist eine enge Verbindung. Diese Kräfte reagieren auf sprachliche Auseinandersetzung über traumatisch erfahrene Lebenthemen. Wir haben daher über Information die Möglichkeit auf diese Kräfte Einfluß zu nehmen und Veränderungen durch Messungen zu dokumentieren.

Mutationen von Körperzellen haben Einfluß auf den ganzen Organismus. Sie verändern Energiewerte in allen Meridianen. Dort wo Tumore entstehen, ist vorher über längere Zeit die Epigenetik bereits verändert. Das kann durch Lebenssituationen bedingt sein oder chemische Ursachen haben. Ist eine solche Fehlentwicklung erst genetisch fixiert, hilft "Navigation im Unbewußten" nicht mehr.

Wir haben in der Wissenschaftsgeschichte die Unterscheidung zwischen Aether und Materie, wobei das Elektron damals als kleinster Baustein der Materie galt. Um in der Materie Entdifferenzierungen rückgängig zu machen, reicht also "Information" nicht mehr aus. Einfluß nehmen wir hier  über Elektronentransfer mit den von uns entwickelten Clustern. Hier erhöhen wir Zellwandpotentiale in geschädigten Gebieten, so dass normale Abläufe in der Zelle wieder möglich werden.

We measured skin resistences in dying man with their permission using electroacupuncture . The measured values only changed little in the first 12 hours after occurrence of death . It took another 24 hours until there was no energy that could be tested . The forces tested with electroacupuncture units nothing have to do with that forces we know from physics , nevertheless there is a close connection to that what ´´life ´´ is . These forces react to linguistic analysis of traumatic themes of life . Therefore we can influence these forces by ´´information´´and document the changes .

Mutations of body cells influence the complete organism . They change energy levels in all meridians . Where tumors develop , earlier we see modified epigenetics . The mutations can be caused by living conditions or by chemical reasons . Is such a undesirable development fixed , ´´Navigation in the unconscious´´ cannot help because ´´Navigation in the unconscious´´is working only with ´´Informations ´´

In history of science there is a distinction between airwaves and matter . At that time electrons were considered as the smallest components of matter . To reverse dedifferentiation in matter ´´Information´´ is not enough . Here we influence by electron transfers by ´´Clusters´´ we developed . Thus we increase electrical potentials at the cell walls in damaged areas , so that normal processes in these body cells are possible again .

 

 Was ist ein nichtlineares System? 

 Ein nichtlineares System ist ein System bei dem die Ausgabe nicht direkt proportional zum Eingang ist. Die meisten existierenden  Systeme sind von Natur aus nichtlinear. Nichtlineare Systeme können chaotisch, unberechenbar

und kontraintuitiv erscheinen  Alle linearen Systeme sind künstlich und lassen nur bedingt Rückschlüsse auf Biologie und Medizin zu. Sie sind in der Regel simpler als nichtlineare Systeme. Da nichtlineare Gleichungen kaum zu lösen sind, werden sie in der Mathematik durch lineare Gleichungen angenähert. Solche Annäherungen verdecken jedoch Solitonen, Chaos und Singularitäten. Wetter ist ein Beispiel für ein sehr einfaches nichtlineares System. Alle Gesundheitsaspekte und Interaktionen zwischen Physis und Psyche sind so komplex, dass man sich diesen Themen an sich nur nichtlinear nähern kann.

 

Felder des Menschen

Mit dem was zur Zeit an bioelektronischen Messsystemen am Markt ist, bekommt man Werte aus vier Feldern des Menschen abgegriffen. Diese Felder haben mit ihrem elektromagnetischen Anteil Einfluss auf das biologische System aller Organe und auf den Flüssigkeitshaushalt. Durch diesen Einfluss auf die interstitielle Flüssigkeit bilden sich "Ionenvorhänge" die diese in geschlossene Räume separieren und Flüssigkeitsaustausch mit der Umgebung verhindern. Maßgeblich sind hier Polyglykanketten beteiligt. Der skalare Anteil dieser Felder konstelliert die Psyche mit allen Faktoren des Gewordensein. Psyche und biologisches System greifen hier aufeinander zu. Die Wirkungslosigkeit vieler Medikamente liegt darin begründet, dass sie zwar das biologische System beeinflussen aber auf die Psyche keine Auswirkung haben. Aspekte von Krankheiten finden sich jedoch immer auch in der Psyche. Aus dem Blickwinkel einer "bioelektronischen Medizin" mutet das bisherige System steinzeitlich an. Wir sind jederzeit bereit das auch öffentlich unter Messungen zu demonstrieren. Die Systeme die hier sinnvoll eingesetzt werden können sind das "Metatron" und alle von ihm hergeleiteten Verfahren. Der Timewaver stellt ein eigenes System dar, das im mediziischen Gebrauch ist. Es ist bedingt geeignet. Das Prognos-System misst zwar nur Meridianpunkte hat aber eine Software die auf die Felder schließen lässt. Es hat den Vorteil, dass im Gegensatz zu den anderen Systemen mehrere Messungen hintereinander gemacht werden können.

Renommierte Ärzte und Kliniken arbeiten mit diesen Messsystemen ohne davon Aufhebens zu machen. Das das Thema nicht von renommierten Ärzten auf Kongressen sofern die nicht "alternativ" sind erwähnt werden, hat vor allem mit wissenschaftlichem Konsens zu tun, den man nicht preisgeben möchte.

 

Bioelektronische Medizin und Grundsystem

Wir haben in der Medizin ein Fachgebiet, das alle anderen Fachgebiete der Medizin miteinander verbindet aber relativ wenig beachtet wird. Es geht dabei um die Lehre vom Interstitium, das alle Organsysteme und Gewebe am Stoffaustausch zur Ernährung und Entgiftung beteiligt.

Die DAH die ich lange Zeit leiten durfte und der Ärzte und Wissenschaftler aus Österreich, den Niederlanden und Deutschland angehören, hatte die Forschung von Pischinger (Uni - Wien) weitergeführt, ohne dass wir einen Durchbruch in der Behandlung chronischer Erkrankungen erzielt hätten. Mit Bergsmann (Uni - Wien) und Popp (International Institute of Biophysics) beobachten wir teilweise verheerende Wirkungen der in Zunahme begriffenen Belastungen durch technische Frequenzen.

Erst in St. Petersburg durch den Einsatz bioelektronischer Messverfahren, die durch Vladimir I. Nesterov eingeführt wurden, wurde deutlich was technische Frequenzen am Menschen bewirken. Sie haben Einfluss auf den skalaren Teil der Felder des Menschen und "holen dort Belastungen aus der Tiefe" die die Gesundheit in Frage stellen. Solche Störungen wurden in der Vergangenheit fast ausschließlich durch pathogene Erreger, Parasiten, toxischen Substanzen und psychischen Stress hervorgerufen.

Die interstitielle Flüssigkeit mit ihrem hohen Anteil an elektrischen Ladungen reagiert empfindlich auf die chaotisierend wirkenden Einflüsse, die nun durch Computernetze und mobile Telefonie vervielfacht werden. Die Zunahme der Patientenfälle vieler chronischer Erkrankungen und damit die ins Uferlose steigenden Behandlungskosten erklären sich so.

 

Cluster erhalten sich selbst durch eine Ordnung die wir ihnen über Felder "aufprägen". Diese Ordnungen teilen sie dem Umfeld ihres Zielgebiets im Körper mit. In den Zielgebieten kommt es zum Wiederaufbau der Membranpotentiale und im Interstitium zur Erhöhung der Ladungsdichten bei den hier gelösten Stoffen.

 

Wir sind uns im Klaren darüber, dass wir einen Weg eingeschlagen haben, an dem kein ernsthafter Mediziner mehr vorbeikommt.

 

Elektronentransfer in biologischen Systemen

Elektronentransfer wie wir ihn durch unsere Cluster bewirken, ist ein wesentliches Prinzip biologischer Systeme. Das Prinzip von Reduktion und Oxidation läuft millionenfach in Körperzellen ab, die darum bemüht sind, hier im steady state zu bleiben.

Wo durch objektive oder subjektive Stressoren dieses Gleichgewicht gestört wird, entsteht oxidativer Stress mit unabsehbaren Folgen für den Körper. Alle Regulationsvorgänge unterliegen Ordnungsprinzipien um sich immer wieder ausgleichen zu können. Diese Ordnungsprinzipien sind in der Physis nicht fassbar, werden aber bei Messungen an den Feldern des Menschen deutlich. Es gibt gängige Therapieverfahren die den oxidativen Stress bis an die Grenze des Erträglichen steigern, um Tumore zu behandeln. Die so gesetzten Schäden unterliegen danach zumeist keiner weiteren Beobachtungen. Es bleibt dann ununtersucht, was die spätere Todesursache gewesen ist. Hier ist dringender Nachholbedarf.

Patienten werden in der Regel über diese Zusammenhänge nur unzureichend aufgeklärt. Solche unbeabsichtigten Wirkungen treten bei Anwendung von Clustern nicht auf.